Weisser Germer
Veratrum album

Beschreibung

Die Pflanze ist stark giftig. Alle Teile der Pflanze, insbesondere die Wurzel enthalten giftige Alkaloide wie Protoveratrin und Germerin. In der Antike wurde der Weisse Germer als Mordgift verwendet. Im Volksmund heisst der Weisse Germer auch Lauskraut oder Lauswurz – er wurde früher zur Lausbekämpfung eingesetzt.


Information

Name:
Veratrum album
Volksmund:
Weisser Germer  Nieswurz  Lauskraut  Lauswurz 

Verwechslung:
Der Weisse Germer kann in blütenlosem Zustand mit dem Gelben Enzian (Gentiana lutea) verwechselt werden.
Wuchshöhe:
50 bis 150 cm
Blütezeit:
Juni bis August
Blüte:
blüht erst nach einigen Jahren
Vorkommen:
Alpen, Alpenvorland, Apenin und Osteuropa
Höhe:
700 bis 2700 m.ü.M.
Standort:
feuchte Wiesen, Weiden, Hochstaudenflure und Flachmoore

Datum:
19. Juni 2010
Link:
Weisser Germer auf Wikipedia.de

Fundort



© 2009—2017 alpenflora.ch